Interview mit Norbert Neher

Herr Neher, wie haben die Besucher auf der Messe Fensterbau Frontale 2008 auf Ihr neues Pollenschutzgewebe Polltec reagiert?

Norbert Neher: Wir alle waren natürlich von Polltec überzeugt, jedoch hat uns die sehr positive Resonanz der Fachbesucher absolut überwältigt. Wir sind glücklich und sehr stolz, dass wir als mittelständischer Familienbetrieb ein so innovatives Produkt anbieten können - schließlich konkurrieren wir hier mit echten GlobalPlayern. Zahlreiche Messebesucher, die selbst unter Heuschnupfen leiden, haben sich nach der Verfügbarkeit des Gewebes erkundigt und wollten sogar das Ausstellungsmuster am liebsten gleich mitnehmen.

Was ist denn so innovativ an dem Polltec-Gewebe?

Norbert Neher: Die bisherigen Pollenschutzgewebe auf dem Markt haben ihre Schwächen in der mangelnden Durchsicht und der Luftdurchlass ist sehr stark eingeschränkt.
Diese Gewebe sind nur begrenzt haltbar und nicht für dauerhafte, ganzjährige Nutzung geeignet.
Neue Standards setzt da unser Neher Polltec-Gewebe. 

Herkömmliches Gewebe

Insektenschutzmaßnahmen mit Polltec-Gewebe

Mehr Durchsicht, mehr Luftdurchlass, längere Haltbarkeit und ganzjährige Verwendung.
Diese Verbesserungen sind möglich indem wir neben dem rein mechanischen Schutz, den Anziehungseffekt" nutzen.

Das müssen Sie mir erklären, was genau Sie unter Anziehungseffekt" verstehen.

Norbert Neher: Zunächst möchte ich kurz auf den rein mechanischen Schutz eingehen. Darunter ist zu verstehen, dass man bei einem solchen Gewebe die Maschen (Öffnungen) so klein auslegt, dass keine Polle mehr durchkommt. Bei Pollengrößen von 20-80 Mikrometer, das entspricht 0,02- 0,08 Millimeter müssen diese Maschen sehr eng gewoben sein. In diesem Fall können Sie sich vorstellen, dass dann der Licht- und Luftdurchlass stark eingeschränkt wird.
Wir gehen hier völlig neue Wege mit dem Polltec-Gewebe. Dieses besitzt eine längliche Masche, die größer ist als eine Polle. Dadurch kommt sehr viel mehr Luft durch das Gewebe und auch die Durchsicht ist viel besser. Trotzdem bleiben die Pollen am Gewebe hängen. Dafür ist die Spezialbeschichtung des Polyestergewebes verantwortlich die die Pollen, welche hindurchfliegen wollen, an den Gewebe-Faden anzieht" und dort festhält".

Und das funktioniert?

Norbert Neher: Die Wirksamkeit des Gewebes wurde in Dauertests unter sehr realistischen Bedingungen am Charité in Berlin nachgewiesen und bestätigt. Dabei wurde über Wochen hinweg nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit simuliert, sondern auch mit Luftdruck die Pollen gegen das Gewebe geblasen. Die wissenschaftlich fundierten Ergebnisse waren, dass unser Gewebe Birken- und Gräserpollen zu über 99% und selbst die besonders kleinen Brennessel- und Ambrosiapollen zu über 90% zurückhält. Aus diesem Grund wurde das Polltec-Gewebe auch mit dem ECARF-Siegel für allergikerfreundliche Produkte ausgezeichnet.

Wenn die Pollen am Gewebe hängen bleiben, verstopft dieses dann nicht? Und wie kann man es dann reinigen?

Norbert Neher: Das ist ein weiterer großer Vorteil unseres Gewebes. Bei einem Gewebe mit sehr kleinen Öffnungen verschließt eine Polle quasi das Gewebe ähnlich einem Filter. Damit verschlechtert sich der Licht- und Luftdurchlass bei zunehmender Gebrauchsdauer.
Bei unserem Polltec-Gewebe ist die Öffnung so groß, dass immer noch genügend Licht und Luft an der Polle und dem Faden vorbei durchkommt. Durch die sehr glatte Oberfläche wäscht der Regen schon die meisten Pollen wieder vom Faden ab. Je nach Verschmutzungsgrad kann man aber das Gewebe auch sehr schnell und einfach selbst reinigen. Dazu empfehlen wir, einfach das Gewebe unter fließendem Wasser abzuspülen. Zum Trocknen des Gewebes verwendet man ein trockenes, weiches Tuch, mit dem man das Gewebe vorsichtig abtupft.

Die Pollensaison wird ja immer länger. Hält Ihr Polltec-Gewebe überhaupt eine so lange Zeit von Februar bis Oktober durch?

Norbert Neher: Das ist überhaupt kein Problem. Im Gegensatz zu manch anderen Pollenschutzgeweben von anderen Herstellern, die oft nur sehr begrenzt haltbar sind, besticht unser Polltec-Gewebe durch eine dauerhafte Haltbarkeit. Man kann das Gewebe das ganze Jahr über verwenden. Und diese Pollen- und Insektenschutzfunktion erfüllt es auch garantiert mindestens 2 Jahre lang.

Herr Neher, ich interessiere mich für so ein Polltec-Gewebe. Wo und wie kann ich es bekommen? Und kann ich mir das auch selbst zusammenbauen?

Norbert Neher: Voraussetzung für eine sichere Pollenschutzwirkung eines Gewebes ist die lückenlose, spaltfreie Montage am Fenster.
Sowohl Pollen, als auch Insekten finden die kleinste Lücke, deshalb wird Polltec in die millionenfach bewährten Insektenschutzrahmen eingezogen und nach Maß gefertigt. So erhalten unsere Kunden den höchsten Komfort und sichern die Funktionalität von Rollladen und anderen Elementen an Fenstern und Türen - den Insektenschutz gibt es dann quasi gratis dazu.
Bei Interesse wenden Sie sich einfach an die Firma Neher. Wir nennen Ihnen dann einen Fachmann in Ihrer Nähe, der Sie berät, ein exaktes Aufmaß nimmt und Ihnen ein unverbindliches Angebot erstellt.


Dipl.-Ing. Norbert Neher
(Geschäftsführer NEHER Systeme)

Neher Systeme


NEHER- Insektenschutz ist Deutschlands große Marke in Sachen Insektenschutz.
Innovative, verbraucherfreundliche Produkte sind die Markenzeichen dieses innovativen Unternehmens.
Mit dem Polltec-Gewebe bietet NEHER-Systeme jetzt Lösungen für Pollenschutz und Insektenschutz an.

Zertifikatsübergabe in der Berliner Charité

Norbert Neher erhält die ECARF- Auszeichnungsurkunde
von dem Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung
Prof. Dr. med.Torsten Zuberbier

Von links nach rechts:
Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier
Dipl. Ing. Norbert Neher
Prof. Dr. med. Marcus Maurer